www.aboutpixel.de /Schwarze Streitmacht copyright schachspieler
Max Scherer gewinnt Rudolf-Hengstler-Turnier 2016
04. September 2016
Das 45. Spaichinger Rudolf-Hengstler-Turnier lockte 90 Spieler aus nah und fern in die Rupert-Mayer-Schule, um auf höchstem Niveau den Champion im Allroundschnellschach zu ermitteln. Nach zehn Runden mit gestaffelten Bedenkzeiten von 5 bis 30 Minuten setzen sich zwei Meister aus Baden-Württemberg überraschend an die Spitze, denn fünf Fidemeister ließen sie hinter sich.

Max Scherer von der SGEM Dreisamtal gewann mit 8,5 Punkten vor André Fischer von der TG Biberach mit 8,0 Punkten. Dritter wurde Fidemeister David Ortmann vom SC Böblingen mit 7,5 Punkten.

Ratingpreise erhielten Kai Jehnichen (SV Tübingen / DWZ U 1900), Alexander Oguguo (SK Freiburg-Wiehre / DWZ U 1700), Thorsten Schrägle (SR Spaichingen / DWZ U 1500), Kurt Sulzbacher (SG Donautal Tuttlingen / Bester Jugendlicher), Klaus Bräunlin (SC Villingen-Schwenningen / Bester Senior).

Bereits am Vorabend des Turniers reisten sieben Pfullinger Verbandsligaspieler an, die das Spaichinger Turnier als Teil ihrer Saisonvorbereitung ausgewählt hatten. Sie spielten am Samstag eine Freundschaftspartie über eine längere Bedenkzeit gegen das Landesligateam des Schachrings Spaichingen.

Für die Spieler aus dem heimischen Schachbezirk waren die Meister aus der Ferne eine große Herausforderung. Peter Goldinger, dem Besten aus dem heimischen Bezirk Alb-Schwarzwald, blieb mit hervorragenden 6,0 Punkten Platz 25. Weiter hinten konnten sich die Spaichinger Teilnehmer platzieren, wobei vor allem der Youngster Thorsten Schrägle eine starken Eindruck hinterließ.

Endtabelle...>>
Bild der Sieger...>>
Turnierleitung immer im Bilde...>>
Angenehme Atmosphäre im Turniersaal...>>