www.aboutpixel.de /Schwarze Streitmacht copyright schachspieler
Pfalzgrafenweiler zu stark für Spaichingen 1
22. Oktober 2016
Nach dem überraschenden Sieg gegen Balingen wollte die erste Mannschaft auch in Pfalzgrafenweiler überraschen. Der nominell stärkere Gegner aus dem Schwarzwald ließ jedoch nichts anbrennen, so dass die Erste am Ende eine 3:5-Niederlage mit nach Hause nahm.

Bernhard Hengstler hatte eine schwermütige Positionspartie auf dem Brett und als sich das Feld lichtete, ging es ruckzuck an die Friedenspfeife. (0,5:0,5).

Die Führung durch Richard Grimm kam mehr als überraschend, da er zunächst trotz Bauernvorteil sehr unbequem stand. Aber er nutzte geschickt die Löcher in der gegnerischen Stellung und kam mittels Materialgewinn zum Sieg. (1,5:0,5).

Das Unentschieden von Peter Butz im Schwerfigurenspiel änderte noch nichts an der Führung, doch leider musste anschließend Hubert Eschle die Hand zur Aufgabe reichen, da er nach Figurenopfer zu wenig Angriff hatte und sein Gegenüber wachsam blieb. (2:2).

Andreas Mihalko hatte Premiere in der ersten Mannschaft und hätte mit einem Springeropfer das Match zu seinen Gunsten kippen können. Schade, dass sich der Gegner kurz darauf konsolidieren konnte und mit der Gegenattacke den Rückstand für die Primtäler festmachte. (2:3).

Die weiteren Bretter gaben zu diesem Zeitpunkt nichts mehr her. Axel Birkholz hatte im Turmendspiel ein Remis, aber nicht mehr, und Oliver Karg stand im Doppelturmendspiel mehr schlecht als recht. Beide Spiele endeten mit der Punkteteilung. (3:4).

Axel Zepf hatte in leicht unbequemer Stellung alle Brücken hinter sich abgerissen, um die Stellung zu verkomplizieren. Ein geschickter Läuferzug des Gegners beendete den Tatendrang, so dass es zwar noch eine Weile ging, aber der Verlust nicht zu vermeiden war. (3:5).

Nach der Niederlage geht es im nächsten Spiel zuhause gegen Verbandsligaabsteiger Bisingen. Wiederum eine heikle Aufgabe, auch wenn der Absteiger ebenfalls nicht optimal in die Saison gestartet ist.