www.aboutpixel.de /Schwarze Streitmacht copyright schachspieler
Niederlage im Lokalkampf für Spaichingen 1
17. September 2016
Wie erwartet kam es im ersten Landesligakampf der neuen Saison für die erste Mannschaft zu einem hart umkämpften Spiel gegen den spielstarken Aufsteiger aus Tuttlingen. Ersatzgeschwächt konnten die Primstädter das Match lange Zeit offen halten, vergaben aber in den entscheidenden Phasen einige Chancen, was wiederum Tuttlingen geschickt zum Sieg ummünzte.

Thomas Ringwald profitierte vom großen Missgeschick des Gegners und konnte mit einer Springergabel frühzeitig Haus und Hof gewinnen. (1:0).

Auch das Remis an Brett 8 durch Peter Butz war für die Spaichinger vollkommen okay. In einem positionellem Gefecht wurde die Remisbreite auch nach Abtauschoperationen nie verlassen. (1,5:0,5).

Bitter und fast schon ausschlaggebend für den gesamten Mannschaftskampf war die Partie von Richard Grimm. Sein Gegenüber hatte seine Springer wacklig positioniert und Richard hatte die Möglichkeit zum Sieg, ließ jedoch stattdessen die vollständige Konsolidation der schwarzen Steine zu. Der Konter kam urplötzlich, als mit einer Taktik der Tuttlinger Materialvorteil erzielen konnte und den Sieg sicher heimfuhr. (1,5:1,5).

Auch das Match von Hubert Eschle stand unter keinem günstigen Stern. Zunächst mit Bauernopfer Druck gemacht, sah sich Hubert bald auf der Randlinie einer Armada der Schwerfiguren entgegen. Eine taktischer Kniff hätte ihm noch gutes Spiel beschert, doch dies war auch die letzte Gelegenheit. Am Ende blieb ein Minusbauer-Endspiel, was trotz aufopferungsvollem Kampf nicht mehr zu halten war. (1,5:2,5).

Der Ausgleich gelang durch Axel Zepf, welcher in einem ausgeglichenen Mittelspiel seine Türme aktivieren konnte. In Verluststellung überschritt sein Gegner am Ende die Zeit. (2,5:2,5).

Viel Hoffnung gab es zu diesem Zeitpunkt nicht mehr. Siegfried Eckhardt mühte sich nach bereits klarer Verluststellung im Turmendspiel zum Remis, und Axel Birkholz hatte nach einer kleinen, aber feinen Taktik einen Bauer eingebüßt und konnte das Läuferendspiel nicht mehr zum halben Punkt bringen. (3:4).

Der schlussendliche Akt fiel bei Armin Zimmermann, dem die Partie nach und nach entglitt, da sein Gegner schlichtweg im Zentrum zuviel Druck aufbauen konnte. Lange Mühen, aber am Ende keine Belohnung. (3:5).

Im nächsten Spiel wartet mit Balingen einer der Titelkandidaten. Eine schwere Aufgabe für Spaichingen 1. Es droht ein Fehlstart in die Saison.